Familienordnung

Wie die Schöpfung insgesamt ist auch die Familie durch Gesetze geordnet.

Die  Zugehörigkeit zu einer Familie und der  Platz in der Familie sind durch genetische Strukturen  festgelegt. Diese werden durch Ordnungsgesetze geschützt –  in der Bibel umfassend dargelegt. Der Mensch als Geschöpf ist den Schöpfungsgesetzen unterworfen. Diese sind durch den menschlichen Willen nicht veränderbar. Verfehlungen führen zum Aufbau einer epigenetischen Struktur, welche die ursprüngliche genetische Ordnung überlagert und an die Nachkommen vererbt wird. Hier geht es um die Auswirkungen, die biblisch und in früheren Zeiten als ‚Fluch‘ bezeichnet wurden. 

Durch die systemische Methode des  Familienstellens wird die Abweichung von den Ordnungsgesetzen sichtbar.

Eine nachhaltige und tiefgreifende Lösung von Konflikten, Missverständnissen und Schicksals-schlägen ist also nur in Anerkennung der Ordnungsgesetze möglich.  Diese kann in den Seminaren zu den Ordnungsgesetzen  entwickelt werden. ‚Liebe‘ wird genährt durch die Ehrfurcht vor dem Schöpfer, vor dem Leben und seinen Gesetzen. Erst dann erlebt der Mensch Geborgenheit und Frieden.